Cybersecurity: Schwere Zeiten in Sicht!

Obwohl die Herausforderungen in Sachen Datenschutz, Informations-, IT- und Cyber-Sicherheit für alle Unternehmen stetig steigen, scheint diese Entwicklung bei vielen Firmen noch immer keinen allzu großen Einfluss auf die Personalpolitik und Entwicklung zu haben.  Zu dieser Überzeugung kann man jedenfalls gelangen, wenn man diesen sehr empfehlenswerten Artikel und die ihm zugrundeliegende Studie liest:

 

Fast jeder Zweite will 2017 den Job wechseln

Viele IT-Profis haben die Nase voll

"Achtung Arbeitgeber: Haken Sie doch einmal in Ihrer IT-Abteilung nach, wie zufrieden die Angestellten dort mit ihren Beschäftigungsverhältnissen sind. Denn vielfach besteht offensichtlich Handlungsbedarf. (...) Was die IT-Skills betrifft, auf die es 2017 ankommt, nannten 95 Prozent der Befragten Know-how in Cyber-Sicherheit, gefolgt von den so genannten Soft-Skills und Netzwerkkompetenz. (...) Hinzu kommt, dass 55 Prozent der Unternehmen bislang keine eigenen Experten für das Thema Cyber-Sicherheit haben. Die Mehrheit der Firmen will ihre IT-Angestellten auch nicht in Security-Trainings weiterbilden. (...)"

http://www.security-insider.de/viele-it-profis-haben-die-nase-voll-a-557214/

Man muss kein Fachmann sein, um die Konsequenzen dieser Entwicklung für die betroffenen Unternehmen, die Wirtschaft und Kunden erahnen zu können. Wer in der heutigen Zeit den CISO dem Vorstand nicht direkt unterstellt hat, bzw. keinen eigenen oder externen Berater für diese Themen auf C-Level besitzt, der fährt sprichwörtlich ohne Radar und nur mit veralteten Karten durch schwere Gewässer.